10 praktische Tips zum bewussten Umgang mit den Medien

04.04.2020

Wie geht es dir? Da die meisten von uns jetzt daheim bleiben, ist es nun noch häufiger, dass wir soziale Medien wie zum Beispiel Facebook oder die letzten Neuigkeiten im Fernsehen im Radio nutzen, um herauszufinden, wie die momentane Lage in anderen Gegenden und Ländern ist, und virtual in Verbindung mit der Welt um uns herum zu sein.

Alle diese Berichte und Nachrichten über die letzten Entwicklungen zum Covid-19 Virus, zu verlorenen Leben und wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen können jedoch Angst und Furcht verursachen. Ich höre von Menschen, die in Mitten dieses weltweiten Lockdowns emotionale Schwierigkeiten, mentale Herausforderungen, Depressionen und sogar Panikattacken haben.

Ich glaube heute mehr denn je, dass wir aufgefordert sind, im Gleichgewicht zu sein zwischen informiert zu bleiben, wie wir mit diesen externen Informationen umgehen und vor allem, wie wir sie intern verarbeiten. In meinem neuen Buch Hawaiianische Wiedergeburt schrieb ich ein Kapitel darüber, wie man die sozialen Medien bewusst nutzen kann. Heute möchte ich einen Teil dieses Kapitels mit dir teilen.

Hier sind 10 praktische Tipps, wie du dich bewusster und achtsamer mit den Medien befassen kannst:

  • Beginne deinen Tag mit einem bewussten Ritual wie Meditation, eine Absicht für den Tag zu setzen oder einen inspirierenden Text zu lesen, statt als erstes automatisch nach deinem Telefon zu greifen und die letzten Neuigkeiten in den News oder Nachrichten im Posteingang, auf Facebook, auf WhatsApp usw. zu lesen.
  • Versuche persönliche Kommunikation und Austausch über die sozialen Medien auszugleichen. Wenn du während längerer Zeit nicht mehr mit einem Freund oder einer Freundin oder mit einem Familienangehörigen gesprochen hast, rufe ihn oder sie an statt ein SMS oder eine Facebook Nachricht zu senden.
  • Die Medien können, wenn sie angemessen und in angemessener Zeit genutzt werden, eine großartige Möglichkeit sein, die jüngsten Informationen und das neuste Wissen in deinen Interessenbereichen zu finden. Jedoch ist es essenziell, Bewusstsein zu entwickeln und zu erkennen, wie viel Zeit du damit verbringst, und wie du dich währenddessen und danach fühlst.
  • Ich schlage vor, dass du einen Tag lang die Zeit misst, die du entweder mit deinem Telefon oder Computer in den sozialen Medien verbringst. Gehe in dich hinein und finde heraus, wie dich die Neuigkeiten oder Informationen beeinflussen, nachdem du einen Text angeklickt und gelesen hast. Macht es dich ruhiger, gibt es dir Auftrieb, oder regt es dich auf und ärgert dich?
  • Nutze die privaten Einstellungen, um zu kontrollieren, was andere Menschen sehen und über dich lesen können. Es ist wichtig, deine privaten Informationen, wie Telefonnummern, Geburtstag, deine Adresse usw. zu schützen. Das mag vielleicht offensichtlich sein, jedoch sind einige Menschen online manchmal nicht vorsichtig genug. Derart wesentliche Informationen sollten nie öffentlich in den sozialen Medien geteilt werden.
  • Nun sind wir aufgefordert, daheim zu bleiben und von zu Hause aus zu arbeiten. Wenn du soziale Medien für dein Geschäft nutzt, ist es wichtig, ein gutes Verständnis zu haben, wie der Mechanismus funktioniert. Lerne wann und ob es nützlich ist, und auf welche Kanäle du dich fokussieren solltest. Nur so erhältst du das Maximum an Vorteilen, ohne durch eine Vielzahl unwichtiger Informationen abgelenkt zu werden.
  • Wenn es um Neuigkeiten aus verschiedenen Quellen geht, ist es gerade jetzt entscheidend, gutes Urteilungsvermögen zu besitzen. Das Internet kann ein hilfreiches Tool sein, um alternative Informationen zu teilen, die sonst durch die bekanntesten Medien ignoriert oder übersehen werden. Es kann jedoch auch zu einer Überfülle an Informationen führen und sehr viel Zeit für die Recherche in Anspruch nehmen.
  • Werde dir bewusst, welche Art von Informationen dich Energie kosten und dich ablenken, und was für Informationen dir Energie geben und dir helfen dich auf das zu fokussieren, was wirklich wichtig ist. Sei dir dessen auch bewusst, bevor du Informationen und Neuigkeiten an andere weiterleitest.
  • Beende deinen Tag nicht damit, dass deine Gedanken immer noch in den Nachrichten festgehalten sind, die auf deinem Handy oder Laptop angezeigt werden, oder dass Sie du die letzten Nachrichten im Fernsehen ansiehst. Schreibe stattdessen vor dem Schlafengehen auf, wofür du dankbar bist und was du in der Traumwelt und am nächsten Tag erleben möchtest.
  • Nimm dir Zeit und denke darüber nach wieso du die Medien nutzt. Schreib die Gründe auf und denke darüber nach. Alleine durch deine Reflexion kannst du wertvolle Einsichten erhalten. Falls du die Vor- und Nachteile abwägst, kann es dir helfen weniger Zeit mit den Medien zu verbringen oder zu ändern, wie du dich auf Plattformen der sozialen Medien mit anderen austauschst.

2014 nahm ich eine Auszeit aus den sozialen Medien. Es war damals wesentlich für mich, gegenwärtig zu bleiben und meine Energie wieder auf das zu richten, was ich erschaffen wollte. Ich fing ich an zu bemerken, wie abhängig und süchtig ich manchmal nach den sozialen Medien gewesen war. Ich erkannte, dass es manchmal Zeiten gibt, wo nur du selbst (dein tieferes Selbst, deine Essenz), dich führen kann.

Es gab mir eine wunderbare Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie ich mich auf mich selbst und die Welt um mich bezog. Es fühlte sich sehr befreiend an, nicht darüber nachzudenken, was ich als nächstes auf Facebook teilen konnte und aufzuhören, dort impulsiv die letzten Neuigkeiten zu lesen. Ich dachte vermehrt darüber nach, wieso ich diese Plattform nutzte.

Nach drei Monaten Facebook kehrte ich im Juni 2014 mit der Entschlossenheit in die sozialen Medien zurück, sie bewusster und achtsamer zu nutzen. Ich versprach mir selbst, dass ich die sozialen Medien auf eine Weise nutzen würde, die in Übereinstimmung mit mir war und meine Zeit zwischen der wirklichen Welt und der Cyberwelt in Balance zu halten, indem ich meine Zeit sowohl in den sozialen Medien wie generell im Internet einschränkte.

Hilft dir die Art, wie du dich momentan in den Medien informierst und wie du die sozialen online Netzwerke nutzt, näher bei dir und deinen Bedürfnissen zu sein oder führt es dich weg davon? Falls es das Letztere ist, lade ich dich ein, deinen Fokus zu verändern und deine Zeit und Energie angemessen neu auszurichten.

Wenn du diese Tips hilfreich findest, so kannst du diese E-Mail gerne an deine Freunde oder Familienangehörige weiterleiten oder in deinen sozialen Medien teilen. Ich bin für dich da, wenn du Unterstützung benötigst oder jemanden brauchst, mit dem du dich unterhalten kannst.

Bitte schreibe unten einen Kommentar. Falls du nicht auf Facebook bist, kannst du auf WordPress klicken. Ich werde alle Kommentare lesen und darauf antworten. ~Yves Nager

Loading Facebook Comments …

Leave A Comment

Es geht darum, bewusst zu leben, seine Gedanken und Gefühle anzuerkennen und sie in Richtung seiner Träume umzuleiten.
~Yves Nager