Erlebe Wunder in deinem Leben

Sieh dir dieses Video an - Klicke auf CC für Untertitel

Yves Nager - Ein zielgerichteter Begleiter, wie Du die Leidenschaft Deines Daseins erkundet. Yves’ Lebensaufgabe ist es, ein auf Ziele fokussierter Begleiter zu sein, der seine heilende Gabe als Dienst für andere anbietet, und ihnen dabei hilft, sich wieder mit ihren tiefsten Leidenschaften und ihrem wahren Glück zu verbinden. Sein umfassender Hintergrund an Ausbildung und Erfahrungen ermöglicht es ihm, seine Mission als Begleiter zu erfüllen, der es seinen Klienten ermöglicht, wieder zu ihrer eigenen Bestimmung zurückzufinden und in eine tiefere Verbindung zum Leben zu gehen.

“Laufen ist ein Rückzugsort, ein Ort der Kommunikation mit Gott und sich selbst, ein Ort der psychologischen und spirituellen Erneuerung.” (George Sheehan)

Ende November 2019 reisten Eunjung und ich auf unsere Nachbarinsel Oahu, um erneut an den XTerra Trailrun-Weltmeisterschaften im majestätischen Kualoa-Tal teilzunehmen. Obwohl es als “Weltmeisterschaft” bezeichnet wird, ist es eine Veranstaltung für alle, von erfahrenen Läufern bis zu Anfängern. Während die besten Läufer den Halbmarathon-Meisterschaftskurs absolvierten, lief ich die 10-Kilometer Strecke und Eunjung nahm in der 5-Kilometer-Kategorie teil.

Das Ka’a’awa-Tal (auch als Kualoa-Tal bekannt) ist ein Gebiet, das in vielen alten Legenden erwähnt wird. Das Tal auf Oahu war die Residenz der Könige. Im alten Hawaii wurden Neugeborene der Ali’i (hawaiianische Häuptlinge) hierher gebracht und in ihren alten Traditionen, ihrer Geschichte und den Künsten des Krieges geschult. Die berühmteste Grabhöhle der Insel für Häuptlinge auf Oahu, Pohukaina, befindet sich in den Bergen über dem Tal. Das Gebiet gilt als sehr heilig und war auch als Zufluchtsort, ein Pu’uhonua, bekannt.

Dieses spezielle Tal wurde auch zu meinem Zufluchtsort. Die Wege sind in der Regel für die Öffentlichkeit gesperrt. Daher bietet die jährliche XTerra-Veranstaltung den Teilnehmern die seltene Gelegenheit, die einmalig schöne Kulisse zu erleben, die dichten Regenwald, weite offene Täler und magische grün bewachsene Felswände umfasst. Dieses geschichtsträchtige Tal bot auch die malerische Kulisse für zahlreiche Filme wie Jurassic Park, Godzilla oder vor zwei Jahren Jumanji: Welcome to the Jungle.

Bevor wir auf unsere Heimatinsel Kauai zurückkehrten, blieben Eunjung und ich einige Wochen in Colorado. Ich bereitete mich auf das Rennen vor, indem ich auf einer Höhe von 3.000 Metern trainierte. Aufgrund der Höhenlage konnte ich erst im letzten Training vor unserer Abreise die gesamte Strecke laufen, ohne außer Atem zu geraten. Zurück auf Kauai wollte ich noch dreimal trainieren, um mich an das tropische Klima anzupassen. Nur 4 Tage vor dem Xterra-Rennen verletzte ich mich. Wegen der Schmerzen und Verspannungen in meinem linken Wadenmuskel schien es mir nicht möglich zu sein, beim Rennen zu laufen. Anstatt zu trainieren, konzentrierte ich mich also auf das Beten und Heilen.

Abgesehen von der wunderschönen Landschaft und der kulturellen Bedeutung des Tals ist das Besondere an der Xterra-Veranstaltung, dass die Teilnehmer vor dem Rennen mit einem hawaiianischen Ritual gesegnet werden. Während dieser hawaiianischen Segenszeremonie wurde frisches hawaiianisches Wasser verwendet, das Wiedergeburt symbolisierte, und die Maile lei, die Pflanze, bedeutete Wachstum und Wohlstand. Umgeben von Hunderten von anderen Teilnehmern betete ich von ganzem Herzen, dass ich ohne Schmerzen laufen könne: ‚Mahalo Ke Akua, was übersetzt ‚Danke göttlicher Spirit‘ bedeutet.

Ich habe gemeinsam mit meinem Vater, der im Jahr 2005 verstorben ist, im Alter von 6 Jahren mit dem Laufen begonnen. Seitdem stand ich an der Startlinie zahlreicher Lauf- und Orientierungslaufveranstaltungen. Dieses Mal im Ka’a’awa-Tal, als ich mit den anderen 350 Teilnehmern zum 10-Kilometer-Rennen antrat, fühlte ich mich plötzlich sehr emotional und hatte Tränen in den Augen, wie noch niemals zuvor an einem früheren Lauf in der Vergangenheit. Ich war überwältigt von starken Emotionen. Mir wurde bewusst, dass ich nicht nur versuchen wollte, für mich selbst zu rennen, sondern mein Vater schloss sich mir auch im Geiste an. Seine Anwesenheit war direkt neben mir spürbar.

10 Minuten zuvor sahen Eunjung und ich den Eliteläufern zu, wie sie zu ihrer Halbmarathonstrecke aufbrachen. Bevor er seine ersten Schritte für das Rennen machte, sahen wir uns kurz Joseph Gray an, der bereits die letzten 4 Rennen gewonnen hatte, an. Wir waren beeindruckt von der grossen Entschlossenheit und Konzentration, die durch seine Augen strahlte. Als wir dies sahen, hatten wir keinen Zweifel, dass er dieses Jahr wieder gewinnen würde. Vor allem seine Entschlossenheit hat uns für unsere eigenen Rennen inspiriert und motiviert. Es war eine so starke Erinnerung, dass zum Erfolg von allem, was wir in Angriff nehmen, Entschlossenheit und Fokussierung wichtig sind.

Nach ein paar Minuten im Rennen, während ich bergauf rannte und sorgfältig auf die Empfindungen des verletzten Teils in meinem Bein achtete, merkte ich, dass meine Gebete erhört wurden. Mit meiner Entschlossenheit und der Unterstützung von ‚Ke Akua‘ spürte ich, dass ich die gesamte Laufstrecke abschließen kann. Als ich als 51. die Ziellinie überquerte und sogar 3 Minuten schneller als im letzten Jahr war, hatte ich ein grosses Lächeln auf meinem Gesicht und konnte gleichzeitig die Tränen in meinen Augen aus tiefer Dankbarkeit spüren.

Warren A. Kay, ein Laufsport Coach und Theologe, sagte: “Die spirituellen Vorteile des Laufens – die Wertschätzung der Natur, die Entwicklung einer Gemeinschaft mit anderen, das Sehen, wie sich die Dinge im Universum verbinden, meditieren – können den Geist beruhigen, die Selbstbeobachtung fördern; du wirst tugendhafter und ganzer.“ In der Tat beschenkte mich der Laufsport, Orientierungsläufe und Kartographie die meiste Zeit meines Lebens mit viele physischen, mentalen und emotionalen Vorteilen, und sie erhöhten auf vielfältige Weise mein spirituelles Bewusstsein und die Verbundenheit mit der Natur.

Als Eunjung und ich den Flughafen von Honolulu durchquerten, um mit dem Flieger nach Kauai zurückzukehren, sah ich ein wunderschönes Bild des Tals, in dem wir uns befanden. Dieses Bild hatte das folgende Zitat: ‘Ka Wā Ma Mua, Ka Wā Ma Hope‘. Dies bedeutet ‚Lehren aus der Vergangenheit sind der Schlüssel zur Zukunft.‘ Ich war erneut tief berührt, weil mir klar wurde, dass ich nicht nur von den Lehren aus meiner Vergangenheit geleitet werde, sondern auch von denen, die vor mir hier waren.

Ich ermutige dich, dich nicht nur diese Woche etwas Zeit zu nehmen, sondern jede Woche über Dinge, Menschen (ob sie noch leben oder weitergegangen sind) und Situationen in deinem Leben nachzudenken, für die du dankbar bist und es auch aufzuschreiben! Wie man so schön sagt: Count your blessings! – Zähle deinen Segen! Ich freue mich darauf, mit dir in Kontakt zu sein, und gemeinsam die Schwingung auf dem Planeten zu erhöhen!

Bitte schreibe unten einen Kommentar. Falls du nicht auf Facebook bist, kannst du auf WordPress klicken. Ich werde alle Kommentare lesen und darauf antworten. ~Yves Nager

Loading Facebook Comments …

Leave A Comment

Es geht darum, bewusst zu leben, seine Gedanken und Gefühle anzuerkennen und sie in Richtung seiner Träume umzuleiten.
~Yves Nager